Aktionstage in Berlin-Charlottenburg : Die Kantstraße wird wieder zur Designmeile

Einrichtungsgeschäfte, Hotels und andere Anlieger rund um die Charlottenburger Kantstraße locken am Wochenende mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm. Aber es geht um mehr als nur drei Tage: Ein Netzwerk will die Gegend ganzjährig als „Design District“ bekannt machen.

von
Spot an: Im Rahmen der laufenden Berliner Lichterfestivals macht ein grüner Laserstrahl auf die „Designmeile Kantstraße“ aufmerksam.
Spot an: Im Rahmen der laufenden Berliner Lichterfestivals macht ein grüner Laserstrahl auf die „Designmeile Kantstraße“...Foto: promo/Thomas Krahl

Als in der Charlottenburger Kantstraße 1999 das Stilwerk öffnete, sei diese noch eine „beliebige Ku'damm-Seitenstraße“ gewesen, sagt der City-West-Regionalmanager Dirk Spender. Dann aber siedelten sich auch in der Umgebung des Design-Centers an der Ecke Uhlandstraße, das heute mehr als 50 Einrichtungsgeschäfte beherbergt, immer mehr ähnliche Läden an. Inzwischen bewirbt ein Netzwerk aus Anliegern die Gegend mit dem Slogan „Wo Design lebt“ – und veranstaltet vom 18. bis 20. Oktober zum dritten Mal die Aktion „Designmeile Kantstraße“.

Schauen und shoppen. Vor drei Jahren, als dieses Bild entstand, riefen das Stilwerk und andere Einrichtungsläden die Aktion ins Leben.
Schauen und shoppen. Vor drei Jahren, als dieses Bild entstand, riefen das Stilwerk und andere Einrichtungsläden die Aktion ins...Foto: promo

Zum Auftakt eröffnet der Designer Werner Aisslinger als Kurator am Freitag um 18.30 Uhr die Ausstellung „For better living“ im Foyer des Stilwerks, die sich mit „zukünftigen Wohnsituationen“ beschäftigt und vom Einrichtungsgeschäft minimum zusammen mit der Kreativagentur TPA entwickelt wurde.

In der fünften Etage gastiert am Sonnabend ab 19 Uhr die Kampagne „be Berlin“ der Stadtmarketing-Organisation Berlin Partner: Gekürt werden die Sieger im Wettbewerb „Design Souvenir Award“, dessen Teilnehmer außergewöhnliche Erinnerungsstücke für Touristen jenseits von T-Shirts, Bärchenfiguren oder Kaffeetassen kreieren sollten.

Zur Programm rund um die Kantstraße gehören noch mehr Ausstellungen, Führungen durch Teile der westlichen Innenstadt, Rundgänge durch die Hotels Aletto am Zoo und „Das Stue“ in Tiergarten oder Teestunden im Waldorf-Astoria (Einzelheiten unter www.designmeile-berlin.com).

Ein grüner Laserstrahl soll die Straße abends in Szene setzen, und erschöpfte Besucher können sich gratis per Velotaxi befördern lassen.

Stilwerk-Sprecherin Nana Hake betont, die Designmeile sei nur ein Teil eines Konzepts, das die Straße das ganze Jahr lang zum ersten großen „Design District“ in Berlin machen solle.

Regionalmanager Spender, der die Bemühungen unterstützt, lobt die guten Perspektiven und die „zunehmende Internationalität“. Dazu trage maßgeblich die Entwicklung am östlichen Ende der Straße bei - von der Eröffnung des Luxushotels Waldorf-Astoria im Zoofenster-Turm über das nebenan geplante zweite Hotelhochhaus bis zum Projekt „Bikini Berlin“ mit dem traditionsreichen Kino Zoo-Palast.

Wenn der Zoo-Palast nach der laufenden Modernisierung ab 2014 wieder zur Berlinale-Spielstätte werde, bekomme auch die Kantstraße ein Stück vom Glanz ab.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben