Alkoholmissbrauch : 15-Jähriger mit vier Promille auf Intensivstation

Ein 15-jähriger Berliner wurde bewusstlos in einer Wohnung in Marzahn gefunden und mit vier Promille in eine Klinik eingeliefert. Zunächst schwebte er in Lebensgefahr, inzwischen ist sein Zustand stabil.

Berlin Der Gesundheitszustand eines mit einer lebensgefährlichen Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingelieferten Berliner Jugendlichen hat sich stabilisiert. Der 15-Jährige wird aber weiter auf einer Intensivstation behandelt. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Schüler einen Blutalkoholwert von vier Promille gehabt haben.

Der Stiefvater hatte am Mittwoch gegen 13 Uhr 30 die Polizei über den Notruf alarmiert, da der 15-Jährige, der am frühen Morgen die elterliche Wohnung verlassen hatte, nicht in der Schule erschienen war. Die Beamten suchten mehrere mögliche Aufenthaltsanschriften auf und wurden gegen 15 Uhr in der Allee der Kosmonauten fündig. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Jugendliche mit fünf Bekannten dort einen Geburtstag gefeiert und dabei offensichtlich dermaßen viel Alkohol getrunken, dass er nicht ansprechbar war. Die Eltern hatten offenbar keine Kenntnis von der Feier. Woher er den Alkohol hatte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Die anderen, zum Teil ebenfalls alkoholisierten Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren wurden am Abend ihren Eltern übergeben. (saw/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar