Alle Mann vom Parkdeck : Umbau der Schultheiss-Brauerei verzögert sich

Zu überdimensioniert, zu dicht an den Wohnhäusern - der Widerstand gegen den geplanten Umbau der Schultheiss-Brauerei in ein Einkaufszentrum wächst. Jetzt hat der Bauausschuss Mitte die Entscheidung vertagt.

Franziska Felber
Wer in Zukunft die Stromstraße in Richtung Perleberger Straße entlang geht oder fährt, dem bietet sich vielleicht dieser Anblick. Die Fassade des neuen Einkaufszentrums. Baubeginn soll nächstes Jahr (2012) sein.
Wer in Zukunft die Stromstraße in Richtung Perleberger Straße entlang geht oder fährt, dem bietet sich vielleicht dieser Anblick....Foto: Architekturbüro Kahlfeldt

Die Pläne für den umstrittenen Bau eines Einkaufszentrums auf dem Gelände der ehemaligen Schultheiss-Brauerei in Moabit werden aufgeschoben. Der Bauausschuss Mitte vertagte am vergangenen Mittwoch die Abstimmung über die Baupläne. Somit wurden diese auch nicht zur Entscheidung an die Bezirksverordnetenversammlung weitergegeben. Einen erneuten Anlauf soll es in der ersten Sitzung nach der Sommerpause geben.

Ausschlaggebend für die Vertagung war die Diskussion über einen Kompromiss-Vorschlag, den SPD und Grüne vorgelegt hatten. Danach soll der Investor HLG Projektmanagement aus Münster vorerst auf den Bau des oberen Parkdecks verzichten, nach zwei Jahren könne dann der Bedarf an weiteren Stellplätzen erneut überprüft werden. Anwohner aus der Lübecker Straße, deren Wohnungen sich an der Ostseite des Geländes befinden, hatten sich über eine mögliche Verdunkelung sowie Geruchs- und Lärmbelästigung durch Autos beschwert.

Umbaupläne für die Schultheiss-Brauerei in Moabit
Auf dem Gelände der ehemaligen Schultheiss-Brauerei in Moabit soll ein Einkaufszentrum samt Parkhaus entstehen. Und so stellen sich die Architekten das vor.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Architekturbüro Kahlfeldt
24.06.2011 12:17Auf dem Gelände der ehemaligen Schultheiss-Brauerei in Moabit soll ein Einkaufszentrum samt Parkhaus entstehen. Und so stellen...

Im Ausschuss war ebenfalls zur Sprache gekommen, dass ein Verzicht auf das obere Parkdeck nicht den Streit um die Auffahrt zur Parkanlage beilegen würde. Die nach außen gewölbte Auffahrt erfülle nur an den Rändern die Regelung des Mindestabstands – in ihrer Rundung komme sie dem benachbarten Grundstück bis zu drei Meter zu nahe.

Doch wenn der Kompromiss nach der Sommerpause zustande kommen sollte, würden sich die Anwohner damit nicht zufrieden geben. „Für uns ist die Aufschiebung nur ein Etappensieg“, sagt Anwohnerin Marianna Ratajczak. Ziel sei es, den Investor davon zu überzeugen, dass das Einkaufszentrum für Moabiter Verhältnisse überdimensioniert sei.

Christian Diesen, Geschäftsführer der HLG Projektmanagement hingegen sieht keine Gründe zur Änderung der jetzigen Baupläne. Der Nachtrag zum optionalen Bau des oberen Parkdecks sei bereits schriftlich an das Bezirksamt gegangen. „Wäre jetzt nicht Wahlkampf, wären die Pläne schon lange beschlossen“, sagt er.

Sven Diedrich, für Die Linke im Bauausschuss Mitte, sieht in dem vorgeschlagenen Kompromiss ebenfalls ein Wahlkampf-Manöver, er hält ihn für „nicht konsequent“. Er fordert, auf ein oberirdisches Parkdeck komplett zu verzichten und sich mit 150 unterirdischen Stellplätzen zu begnügen. Bauausschuss-Mitglied Claudia Hilse (CDU) dagegen versteht nicht, „warum wir uns über 92 Stellplätze streiten“. Bei der Auseinandersetzung um den Mindestabstand gehe es außerdem „nur um vier Quadratmeter“. An einem Baubeginn für März oder April 2012 hält Diesen fest.

3 Kommentare

Neuester Kommentar