Berlin : Alle Neune

Lockerer Luxus: „Soul ’n’ Dine“-Abend im Hyatt-Hotel

NAME

So lässt es sich nett Geburtstag nachfeiern: schickes Restaurant, edles Menü, prickelnder Champagner, lockere Atmosphäre, gute Musik. Schauspielerin Iris Berben, vor wenigen Tagen 52 geworden, hatte sich nicht von ungefähr das Vox im Grand Hyatt ausgesucht, um mit Sohn Oliver und Freunden einen entspannten Abend zu verbringen. Denn im Restaurant mit dem Blick auf den Marlene-Dietrich-Platz wurde am Donnerstagabend bereits zum zweiten Mal „Soul ’n’ Dine“ serviert. Die sonst weiß gedeckten Tafeln hatten Polstersesseln und niedrigen Tischchen Platz gemacht. In frischem Grün leuchtete die Dekoration aus Blumen, Früchten und Gemüse. Für die Gäste, darunter zehn Gewinner der Tagesspiegel-Verlosung , blieben nur noch zwei Dinge zu tun: zurücklehnen und Eb Davis lauschen. Mit „Mike Russell’s All Star Band“ unterhielt der (inoffizielle) „Blueskönig von Berlin“ das Publikum mit Soul-Klängen, während das Neun-Gänge-Diner serviert wurde (120 Euro, drei Sorten Champagner, unter anderem Carpaccio vom Seeteufel, Ravioli vom Hummer, Wachtel-Teriyaki, Störfilet mit Pfirsichchutney, Gänsestopfleber mit Trüffel, Zitronen-Panacotta). Noch zwei Mal kann man sich in diesem Jahr dem lockeren Luxus hingeben: im November und zu Silvester. ling

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar