Berlin : Alle Treppen fuhren hoch

Karstadt am Hermannplatz wird 75 Jahre alt. Das Kaufhaus galt als das modernste der Welt. Der Fahrstuhl bewegte ganze Lastwagen auf und ab

Cay Dobberke

Ein Kaufhaus mit eigener Badeanstalt und Sporthalle wäre auch heute noch eine Besonderheit – doch Karstadt am Hermannplatz bot diese und andere Attraktionen schon vor 75 Jahren und galt als das modernste Warenhaus der Welt. Von Montag an bis zum 9. Oktober wird das Jubiläum der Eröffnung im Jahr 1929 dort mit Veranstaltungen und Sonderangeboten gefeiert. Zur Geschichte des Hauses können die Kunden am Montag einiges aus erster Hand erfahren: Firmenrentner in historischen Kostümen der 30er bis 50er Jahre kommen noch einmal zum Dienst und erzählen aus ihren Erinnerungen.

Der imposante Altbau auf der Kreuzberger Seite des Platzes ist zwar nicht mehr erhalten, immerhin aber der direkte Zugang vom U-Bahnhof Hermannplatz in das Untergeschoss. Auch diese Idee war damals neu. Das einstige Gebäude hatte neun Etagen und 72 000 Quadratmeter Fläche. Den Platz prägten besonders die zwei Türme, die Lichtsäulen auf der Spitze trugen und damit 71 Meter in die Höhe ragten. Auch an der Muschelkalkfassade des Haupthauses leuchteten Lichtbänder.

Rekordverdächtig war die Zahl von 45 Personen- und Lastenaufzügen. Einer davon konnte sogar voll beladene Lastwagen in die Lebensmittelabteilung im fünften Stock bringen. Ungewöhnlich aus heutiger Sicht erscheint die Funktionsweise der 24 Rolltreppen: Sie fuhren alle aufwärts – doch eine Stunde vor Geschäftsschluss ging es dann nur noch abwärts.

Zum beliebten Treffpunkt wurde der 4000 Quadratmeter große Dachgarten mit einem Kaffeehaus und Livemusik. Für die Beschäftigten des Kaufhauses gab es dort Liegestühle zur Erholung in den Pausen. Auch heute hat Karstadt am Hermannplatz ein Kundenrestaurant mit Dachterrasse, das bis zu 800 Gäste aufnehmen kann.

Den Zweiten Weltkrieg hätte der Altbau beinahe überstanden. Doch im April 1945 sprengten SS-Einheiten das Haus, um der Roten Armee keine Vorräte in die Hände fallen zu lassen. Einen Monat später wurden schon wieder Lebensmittel aus einem Hofgebäude heraus verkauft. 1951 eröffnete der erste Neubau, der 1976 erweitert wurde. Ein großer Umbau für rund 100 Millionen Euro folgte von 1998 bis 2000. Die Verkaufsfläche beträgt nun 30 000 Quadratmeter, zwei kleine Türme erinnern architektonisch an die alten Zeiten.

Informationen im Internet:

www.karstadt.de

www.berlin-hermannplatz.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar