Berlin : Alle Zeit der Welt

-

Zwischen Fingerfood und einem neungängigem Menü mal kurz nach New York, Buenos Aires, Tokio, Hongkong und Moskau – in Berlin war das den Gästen des Juweliers Wempe in der Friedrichstraße möglich. Im exklusiven ChinaClub im Adlon feierten sie am Freitagabend die weltweite Einführung der „Lange 1 Zeitzone“ – so heißt die neue mechanische Zeitzonenuhr aus der Glashütter Traditionsmanufaktur A. Lange & Söhne. Berlin war eine von 36 Metropolen der Welt, in der das neueste Ergebnis sächsischer Präzisonsarbeit, die mehrere Zeitzonen zugleich anzeigt, festlich eingeführt wurde. Per Satelliten- Liveschaltung begrüßte Desiree Nosbusch in Glashütte die Teilnehmer der weltweiten Markteinführung der Luxusuhr. Im China-Club konnte Wempe-Geschäftsführer Uwe Beckmann dazu zwei besondere Ehrengäste vorstellen: Walter Lange, der Urenkel des Firmengründers Adolph Lange, gab Berlin die Ehre, weil hier die Mauer fiel und damit der Startschuss für die Neugründung des Glashütter Uhrenunternehmens gegeben wurde. Der blendend aussehende Armin Mueller-Stahl gab der Uhren- Premiere anstelle der zeitgleichen Filmpreis-Verleihung die Ehre. Der zwischen den USA und Deutschland lebende Filmstar drehte gerade für Margarethe von Trottas neuen Film „Ich bin die Andere“. Die Filmarbeiten endeten früher – die unverhofft freie Zeit widmete Mueller-Stahl als Uhrenliebhaber dem neuen Präzisionswunderwerk von Lange. „In der DDR hatte ich schon mal eine ,Glashütte‘“, erzählte der Schauspieler, „die ging mal vor, mal nach. 1979 machte sie ganz schlapp.“ Inzwischen besitzt er wieder eine Uhr aus der sächsischen Manufaktur. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar