Berlin : Alles soll in der Club-Familie bleiben

-

Verkauf oder nicht Verkauf, das ist beim Sage Club die Frage. Wie berichtet, hatte Mitinhaber Frank Spindler am Wochenende seine Anteile an der Disco, zu der unter anderem auch ein Cateringunternehmen und eine Eventfirma gehören, öffentlich angeboten. In Zeitungsanzeigen mit dem SageClub-Logo warb er um Interessenten, nachdem er vor längerem wegen Differenzen mit seinen Geschäftsfreunden eigene Wege gegangen war. Die Ex-Partner reagieren überrascht auf die öffentliche Aktion. „Das Angebot ist irreführend“, meint Sage-Club-Mitinhaber Sascha Disselkamp . Der Gesellschaftervertrag stehe dem entgegen. Dieser sieht zwar die Möglichkeit einer Veräußerung vor, aber die Zustimmung aller Mitinhaber wird gebraucht. „Und die ist nicht in Sicht“, sagt Disselkamp stellvertretend für seine Geschäftspartner Jan Schröder , Nikolaus Hesslenberg und Christoph Sonnen . „Wir wollen keinen externen Partner.“ Schlechte Zeiten also für alle, die sich den Traum vom eigenen Nachtclub erfüllen wollten. ling

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar