Berlin : ALS BOLLE BRANNTE

-

Am frühen Morgen des 1. Mai 1987 durchsucht die Polizei Räume einer Anti-Volkszählungsinitiative im Mehringhof. Das empfinden die Kreuzberger Autonomen als Provokation . Auch die anstehende 750-Jahr-Feier der Stadt lehnt die linksradikale Szene ab. Als die Polizei nach ersten Steinwürfen für Ordnung sorgen will, ist sie von der massiven Gegenwehr überrascht und verliert die Kontrolle. 35 Geschäfte werden geplündert, der Bolle-Markt an der Skalitzer Straße wird angezündet – wie sich später herausstellt, durch einen verwirrten Pyromanen. Der Görlitzer Bahnhof wird so demoliert, dass die BVG ihren Betrieb einstellen muss. Besonders geschockt ist die Feuerwehr. Fast die Hälfte der 60 Einsätze muss abgebrochen werden, weil die Helfer mit Steinen empfangen werden oder Barrikaden die Zufahrt versperren. Die Bilanz: hunderte Verletzte, Sachschaden in Millionenhöhe . loy

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben