Berlin : Als drittes Bundesland bezieht die norddeutsche Stadt Quartier am Landwehrkanal

Nach Bayern und Thüringen weiht am heutigen Freitag Bremen seine neue Landesvertretung in der Bundeshauptstadt offiziell ein. Zu dem am Landwehrkanal in Tiergarten gelegenen Ensemble der Norddeutschen gehört auch ein achtgeschossiges Gästehaus. Zu der Zeremonie werden über 700 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet, darunter auch Bundespräsident Johannes Rau. Das neue Domizil wurde von der Investions-Gesellschaft im Auftrag der Hansestadt errichtet, die das Gebäude langfristig vermieten will. So entsteht im dritten Obergeschoss ein Dienstleistungszentrum für Bremer Firmen und Institutionen in der Hauptstadt.

Auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen wird dort vorübergehend Räume beziehen, bis die eigene Landesvertretung auf einem benachbarten Grundstück fertig ist. Die Kosten einschließlich Grundstück wurden mit 30 Millionen DM beziffert. Ein Stück Bonn in Berlin soll es in der neuen Vertretung mit der "Kajüte" geben. Einrichtungsgegenstände des bereits am Rhein beliebten Treffpunkts werden derzeit restauriert.

Die "Kajüte" im Keller soll im Spätherbst eröffnet werden. Auch in die architektonische Gestaltung flossen maritime Elemente ein. So wurden Gartenwege mit Muscheln statt mit Kies angelegt. Der Boden im Erdgeschoss ist mit Schiffsparkett ausgelegt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben