Als Geisterfahrer bei Rot : Radfahrer prallt gegen Taxi

In Prenzlauer Berg ist ein Radfahrer bei einem selbst verschuldeten Unfall schwer verletzt worden.

von
Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)Foto: picture alliance / Jochen Eckel

Ein 30 Jahre alter Radfahrer ist am frühen Sonntagmorgen in Prenzlauer Berg mit einem Taxi zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Nach Zeugenaussagen soll der Mann gegen 4.30 Uhr in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf dem Gehweg der Prenzlauer Allee unterwegs gewesen sein und die Danziger Straße in Höhe des Fußgängerüberwegs bei Rot überquert haben, teilte die Polizei mit. Ein 63 Jahre alter Taxifahrer, der aus Richtung Schönhauser Allee kommend in Richtung Greifswalder Straße unterwegs war, sah den Radler nur noch von links gegen die Fahrerseite seines Autos prallen.

Der Radfahrer wurde mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik. Der Taxifahrer erlitt einen leichten Schock, lehnte jedoch medizinische Betreuung ab. Die drei Fahrgäste bestätigten, dass der Taxifahrer bei Grün gefahren war.

Von den rund 7700 Unfällen mit Radfahrerbeteiligung im vergangenen Jahr traf die Radfahrer laut polizeilicher Unfallstatistik in rund der Hälfte mindestens ein Teil der Schuld. Als Ursache der von Radfahrern verursachten Crashs dominiert seit Jahren "Benutzung der falschen Fahrbahn", also Geisterradeln oder die das Fahren auf Gehwegen.

25 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben