Berlin : Alt, aber laut

In den sechziger Jahren waren The Boots mit Rhythm&Blues in den Charts. Heute Abend feiern die Berliner ihr Comeback. Die Groupies von früher haben sich schon gemeldet

Sebastian Leber

Heutige Rockbands bringen es nicht, sagt Bob Bresser. Die spielten höchstens zwei Stunden und seien danach erschöpft. Mit seiner Band The Boots hat Bresser in den 60er Jahren jeden Abend das Doppelte geschafft, behauptet er: „Und zwar mehrere Jahre lang!“

Auch heute Abend will Bresser das ganze Programm durchziehen. Da steht er wieder mit The Boots auf der Bühne, nach 37 Jahren Pause hat sich die Berliner Rhythm&Blues-Band zu einem Comeback entschlossen. Bressers lange, dunkle Haare sind inzwischen kurz und grau, hochhackige Stiefel trägt er auch nicht mehr. Und „Protest gegen das Establishment“ ist ihm überhaupt nicht mehr wichtig – „aber musikalisch haben wir noch einiges zu bieten.“

In den 60er Jahren galten The Boots als Hoffnung für den deutschen Rhythm&Blues. Sie hatten eine große Fangemeinde und mehrere Top-Ten-Platzierungen. Sie feierten mit The Who und Jimi Hendrix, und als die Rolling Stones 1965 die Waldbühne in Einzelteile zerlegten, waren The Boots als Vorband dabei.

Drei Jahre später war es mit dem wilden Leben vorbei: Da kam Disko-Musik in Mode, R&B war nicht mehr gefragt. „Als sich unser Manager dann noch mit Gage und Tourbus aus dem Staub machte, hat es mir gereicht“, sagt Bresser. Was folgte, hatte mit wildem Bandleben nichts mehr zu tun: Der Sänger eröffnete eine Zoohandlung in Spandau, Bassist Bresser verkaufte sein Instrument und wurde Kaufhaus-Manager, der Gitarrist studierte BWL. Die Idee zur Reunion entstand im vorigen Jahr nach dem Tod des Keyboarders. Auf dessen Beerdigung trafen sich die verbliebenen Bandmitglieder und einigten sich, dass The Boots zumindest für ein paar Konzerte wieder auferstehen müsse. Als Anlass sollte eigentlich der 60. Geburtstag des Gitarristen Jörg Schulte-Eckel herhalten. Was dann aber doch zu gesetzt wirkte. Stattdessen lieber: „40-jähriges Bühnenjubiläum“. Für das Konzert heute Abend hätten sich viele Fans von damals angemeldet, sagt Jörg Schulte-Eckel. Auch einige ehemalige Groupies seien darunter, heute im Großmutteralter. Womit Fans und Band wieder was gemeinsam hätten. Schulte-Eckel ist nämlich auch schon Opa.

The Boots spielen heute um 22 Uhr im Quasimodo in der Kantstraße 12a. Informationen unter 312 80 86.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben