• Alte Glocken läuten mit neuem Klang Einweihung der St. Canisiuskirche nach Brand vor sieben Jahren

Berlin : Alte Glocken läuten mit neuem Klang Einweihung der St. Canisiuskirche nach Brand vor sieben Jahren

NAME

Charlottenburg-Wilmersdorf. Pater Albert Giesener freut sich schon seit langem auf diesen Freitag. Dann ist ab 17 Uhr die Kirchweih der neu gebauten St. Canisiuskirche, und der 66-Jährige muss nicht mehr in dem alten Pfarrsaal der Gemeinde seine Messen halten. „Niedrig, bedrückend, stickig“, sei dieser. „Das wird ein großer Unterschied“, sagt Giesener und weist auf die große Fensterfront der neuen Kirche.

Rund sieben Jahre mussten die 4400 Gemeindemitglieder mit dem Provisorium Pfarrsaal leben. Die alte Kirche war im April 1995 abgebrannt. Zwei 14-Jährige hatten mit ihrer Kokelei einen Schwelbrand entfacht. Eigentlich sollte die Einweihung schon im April stattfinden. Aber Probleme mit kontaminiertem Boden, Winterkälte und „bautechnische Schwierigkeiten“, hätten zu der Verzögerung geführt, erklärt die verantwortliche Architektin Petra Büttner. Das Architektenbüro Büttner Neumann Braun ist das zweite Büro, das die Gemeinde mit dem Kirchenneubau beauftragt hat. Mit dem ursprünglichen Architekten Edgar Wisniewski konnte sich die St. Canisiusgemeinde nicht auf einen Architektenvertrag einigen. Doch über dieses „Drama“ möchte Pater Giesener eigentlich nicht mehr sprechen. Auch mit dem zweiten Architektenbüro gab es Konflikte, hauptsächlich um die Geldfrage. „Mit wie wenig Geld da verfahren werden musste, das ist unglaublich schwierig gewesen“, erklärt Büttner. Von all dem soll am Freitag aber nicht die Rede sein. Dann werden die Glocken der alten Kirche aus dem neuen Kirchturm zur Messe läuten. Und Georg Kardinal Sterzinsky wird die Kirche in einer Liturgie und Eucharistiefeier weihen. vv

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben