Berlin : Am Ende ein Prozent

-

Noch im Sommer erwartete die Berliner Industrie- und Handelskammer eine Steigerung des Berliner Bruttoinlandsprodukts durch die Fußball-WM um 385 Millionen Euro. Nur rund 100 Millionen sind es laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) nun geworden. Die IHK erklärt das damit, dass die aufgewandten Mittel nur umverteilt worden seien. Erwartete zusätzliche Investitionen seien aber ausgeblieben. In Deutschland insgesamt ist das Bruttoinlandsprodukt 2006 laut DIW um gut 2,3 Prozent gewachsen. In Berlin war es nach Angaben der Senatsverwaltung für Wirtschaft nur rund ein Prozent. mho

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben