• Am Wahlsonntag Demos mit Radlern, Skatern und Panzern : Am Wahlsonntag Demos mit Radlern, Skatern und Panzern Polizei empfiehlt, das Auto in der Innenstadt stehen zu lassen

Am Wahlsonntag Demos mit Radlern, Skatern und Panzern : Polizei empfiehlt, das Auto in der Innenstadt stehen zu lassen

Drei Demonstrationen mit langen Routen behindern am Wahlsonntag den Verkehr.

von

Die Demonstranten sind unterwegs mit dem Rad, auf Skates und mit Panzer-Attrappen. Um 11 Uhr startet der Fahrradclub ADFC im Rahmen des europaweiten Aktionstages „In die Stadt, ohne mein Auto“ eine fünfstündige Rundfahrt. Gestartet wird um 11 Uhr am Brandenburger Tor, an 16 Treffpunkten vorbei geht es dann über Hauptstraßen durch fast alle Bezirke. Um 16 Uhr endet die Demo wieder am Brandenburger Tor, bis 18 Uhr wird dort dann gefeiert. Der ADFC hat bei der Polizei 5000 Teilnehmer angemeldet. Ziel der Demo ist es, dass das Fahrrad nicht länger von der Fahrbahn gedrängt, sondern als Verkehrsmittel akzeptiert wird.

Bis zu 1500 Skater demonstrieren ab 15 Uhr ebenfalls für die Anerkennung ihrer Rollschuhe als Verkehrsmittel. Vom Alexanderplatz geht es in weitem Bogen zu einer Kundgebung am Kanzleramt und von dort zurück durch mehrere Bezirke zum Alex.

Weit weniger Menschen wird der „Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD“ mobilisieren können, der zu diesem Behuf zwei Attrappen russischer T-34-Panzer zwischen 11 und 19 Uhr durch Mitte, Charlottenburg und Wilmersdorf schickt. Zwischen den Geschützrohren wirbt ein Transparent: „Arbeiter, erkenne deine Macht.“

Die Demorouten im Internet:

www.adfc-berlin.de/kreisfahrt

www.berlinparade.de/strecke

www.arbeiterbund.de

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar