Berlin : Amerika-Geburtstag

Nationalfeiertag am neuen Ort

-

STADTMENSCHEN

Neue Location für die Feier zum amerikanischen Nationalfeiertag. USBotschafter Dan Coats und Ehefrau Marsha luden diesmal nicht in den Garten der Residenz, sondern in die American Academy am Sandwerder in Zehlendorf, Dort gibt es einfach mehr Platz für die vielen geladenen Gäste aus Politik und Gesellschaft. Nirgendwo ist die Zahl der Veteranen der deutsch-amerikanischen Freundschaft schließlich größer als in Berlin. Auch viele Stammgäste der American Academy standen auf der Gästeliste und kamen gern, wie zum Beispiel Innenminister Otto Schily , der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, Giovanni Lajolo, Doyen des Diplomatischen Corps und Botschafter des Vatikan, sowie Jeff Gedmin , Leiter des Aspen Instituts. Stars in Concert sollten Schwung ins Musikprogramm bringen. Aber zuerst sollte die Mitteilung von Präsident George W. Bush zum 227. Unabhängigkeitstag verlesen werden. Der hat übrigens zu diesem Anlass Post bekommen von Johannes Rau. In seinem Glückwunschtelegramm betont der Bundespräsident die lange Tradition der engen Verbundenheit zwischen Deutschen und Amerikanern. Was uns über den Atlantik verbunden habe, seien „Grundwerte, die in der Freiheit des Individuums und in Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zum Ausdruck kommen“. Auch Anwohner, die beim 4. Juli nicht sofort an amerikanischen Patriotismus denken, waren rechtzeitig auf die abendliche Feier hingewiesen worden: durch Halteverbotsschilder, auf denen das Parken in der Nähe des Gebäudes vorübergehend für ganz und gar unzulässig erklärt wurde. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben