Berlin : Amerika liegt in Moabit

„Welcome to Moabit“ stand auf dem Transparent, das Omar und Hüsseyin in der Hand hielten. Mit Sektgläsern voll prickelnder Limonade begrüßten sie und weitere 30 Weddinger Kinder den amerikanischen Gesandten Greg Delawie in den Räumen der Reformationskirche an der Beussel-, Ecke Wiclefstraße. Die Stadtmission, deren Projekt „Refo – Kirche im Kiez“ das alte Gotteshaus seit einigen Monaten wieder nutzt, und der benachbarte Jugendclub „B8“ hatte Freiwillige aus den USA für ein einwöchiges Ferienprojekt eingeladen. Die aus St. Louis stammenden jungen Erwachsenen brachten Weddinger Kindern Englisch bei und spielten mit ihnen Theater. „Viele der Kinder hier fahren mit ihren Eltern nicht in den Urlaub“, sagte Stadtmissionspfarrer Stephan Rauhut. „Da wollen wir, dass sie zumindest in ihren Ferien andere Menschen kennenlernen.“ Der Kontakt zu den Amerikanern sei entstanden, als zwei Gemeindemitglieder ein Praktikum in St. Louis machten. „Es ist gut, wenn die Kinder Amerika nicht nur vom Hörensagen kennen, sondern auch einmal echten Amerikanern begegnen“, sagte der US-Gesandte. Die jungen Freiwilligen seien gute Botschafter seines Landes. bel

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar