Berlin : Amerikanische Botschaft: Die Aktuelle Frage: Bleibt es beim Neubau in Mitte?

Nach den Terrorangriffen in den USA - wie wahrsche

Verschärfte Sicherheitsanforderungen könnten den geplanten Neubau der amerikanischen Botschaft in Mitte weiter verzögern, vielleicht sogar in Frage stellen. Mit dem verkehrspolitischen Sprecher der Bündnisgrünen im Abgeordnetenhaus und stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, Michael Cramer, sprach Christian van Lessen.

Nach den Terrorangriffen in den USA - wie wahrscheinlich ist jetzt noch ein Neubau der US-Botschaft am Pariser Platz mit seiner Forderung nach Schutzzonen?

Ich finde es schwierig, unter dem Eindruck der Flugzeug-Attentate in Washington und New York über Sicherheitsfragen am Pariser Platz zu diskutieren. Aber eines hat sich gezeigt: Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht.

Dennoch: Ist weiter mit einem Neubau am Pariser Platz zu rechnen?

Es ist eine Frage der amerikanischen Administration. Sie muss akzeptieren, dass der Pariser Platz und das Brandenburger Tor keine verbotenen Zonen sein können. Wenn es möglich ist, die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen z.B. in das Gebäude zu integrieren, kann die US-Botschaft am Pariser Platz gebaut werden.

Wenn es eine Botschaft am Pariser Platz nicht geben sollte: Gibt es Ersatzstandorte, die man zur Diskussion stellen könnte? Ja, die gibt es. Nach Auskunft der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung kommt z.B. das Grundstück neben der Japanischen Botschaft in der Tiergartenstraße in Frage.

0 Kommentare

Neuester Kommentar