Berlin : An dem Rollkommando gegen "K-Ost" hatten sich 13 Jugendliche beteiligt

weso

Wegen ihrer Beteiligung an einem Überfall auf den Jugendclub "K-Ost" am 21. Oktober sind jetzt Haftbefehle gegen zwei 18-jährige Jugendliche erlassen worden. Bei dem Überfall, bei dem die Täter mit Knüppeln und Eisenstangen auf die über 20 Besucher des Klubs eingeprügelt hatten, waren 12 Männer teils schwer verletzt worden. Der Schaden an der Einrichtung wurde mit etwa 10 000 Mark angegeben. Insgesamt ermittelte die Polizei in den vergangenen Wochen 13 Tatbeteiligte im Alter von 17 bis 21 Jahren.

Hintergrund des brutalen Überfalls war ein Racheakt nach einer Schlägerei in einer Marzahner Diskothek am 10. Oktober. Dabei war unter anderem der spätere Drahtzieher des Überfalls auf den Club verletzt worden. Zunächst war vorgesehen, die Diskothek zu stürmen. Als deren Betreiber davon Wind bekamen und das Sicherheitspersonal verstärkten, planten die Angreifer um und fielen stattdessen über den Jugendclub her, in dem sich angeblich einige Jugendliche aufhielten, an denen Vergeltung geübt werden sollte.

Auf die Spur der Täter war die Polizei durch Zufall gekommen, nachdem am 7. November ein 19-Jähriger nach einer Schlägerei im Ernst-Thälmann-Park in Prenzlauer Berg festgenommen worden war. Dieser gestand auch den Überfall auf den Jugendclub "K-Ost" gut zwei Wochen zuvor und nannte die Namen einiger seiner Mittäter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben