Anabolika-Handel : Polizei durchsucht Räume bei Schering

Im Zuge der Ermittlungen gegen den organisierten Handel mit Anabolika hat die Polizei Räume des Pharmakonzerns Schering in Wedding durchsucht. Ein Mitarbeiter wird verdächtigt Medikamente illegal weiterverkauft zu haben.

Berlin - "Die Ermittlungen richten sich nicht gegen das Unternehmen, sondern gegen einen Schering-Mitarbeiter", sagte Justizsprecher Michael Grunwald der "Berliner Zeitung". Der Verdächtige arbeite in der Abteilung, in der abgelaufene Medikamente entsorgt werden. Die Ermittler vermuten dem Blatt zufolge, dass der Mann Präparate, deren Verfallsdatum abgelaufen war, illegal weiter verkauft hat.

Die Durchsuchung am Freitag steht den Angaben zufolge im Zusammenhang mit einer bundesweiten Razzia vor drei Wochen. Damals waren bei einer Durchsuchung zehn Verdächtige festgenommen worden, darunter der mutmaßliche Chef der Bande. Diese soll seit Jahren die internationale Bodybuilder-Szene illegal mit Anabolika und Wachstumshormonen beliefert haben. Die Medikamente werden von Kraftsportlern zur Förderung eines schnellen Muskelaufbaus eingenommen, was zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben