Berlin : Angeblich Journalist geschlagen: Ermittlungen zu Übergriff der Polizei bei NPD-Demo

Bei der Gegendemonstration zum NPD-Aufmarsch am Sonnabend vor einer Woche soll es zu einem Übergriff eines Polizeibeamten gegen einen Journalisten gekommen sein. Die SFB-Sendung "Abendschau" strahlte am Freitagabend ein Amateur-Video aus, wonach ein Polizist einem 44-jährigen Korrespondenten des japanischen Senders NHK mit der Faust ins Gesicht schlug. Das Opfer habe einen Jochbeinriss erlitten. Voraussichtlich wird sich der Innenausschuss des Abgeordnetenhauses heute mit diesen Vorwürfen befassen. Der Sprecher der Innenverwaltung, Stefan Paris, sagte, die Polizei sei an einer rückhaltlosen Aufklärung interessiert. Einzelheiten könne er nicht nennen. Nach Angaben des polizeilichen Lagedienstes hat die Fachdienststelle für Amtsdelikte die Ermittlungen übernommen. Am Sonnabend vergangener Woche waren 1400 NPD-Anhänger durch Berlin gezogen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar