Berlin : Angehende Programmierer

-

HEUTE GESUCHT:

Das Ausbildungsjahr hat begonnen. Viele Jugendliche hatten noch keine Lehrstelle. Gemeinsam mit dem Online-Portal meinestadt.de hatte der Tagesspiegel deshalb die Aktion „Lehrstellenbörse – Perspektive Jugend“ gestartet: Zweimal wöchentlich haben wir in den vergangenen Wochen Unternehmen vorgestellt, die Ausbildungsplätze zu vergeben hatten. Die Serie geht nun zu Ende. Am kommenden Sonntag erscheint eine Bilanz der Lehrstellenbörse auf der Karriereseite.

* * *

SQL, JavaScript und Oracle: In diesen und anderen Programmiersprachen werden sich die künftigen Azubis bei der Henke & Partner GmbH bald bestens auskennen. Das Softwareunternehmen sucht zwei Auszubildende zum Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Die Henke & Partner GmbH hat sich auf die Entwicklung von IT-Lösungen für Zeitungsverlage und Verlagskonzerne spezialisiert. Das Familienunternehmen existiert seit 1984 und besitzt drei Filialen in Deutschland.

„Unsere Azubis sind schnell am direkten Geschehen und sollen lernen, selbstständig zu arbeiten“, sagt Personalleiterin Christiane Wächter. Während der Ausbildung werden die Lehrlinge vor allem in der Datenbankprogrammierung arbeiten. Dabei lernen sie verschiedene Programmiersprachen. Bei Außenterminen analysieren sie Softwareprobleme bei Kunden und konzipieren neue Programme. Am Ende der Ausbildung sollten sie Softwareanwendungen präsentieren sowie Benutzer beraten und schulen können. Zweieinhalb bis drei Jahre wird die Ausbildung dauern.

Bewerber sollten die Schule mit dem Abitur und einer Zwei in Mathematik verlassen haben. Informatikerfahrungen in den gängigen Programmiersprachen Delphi, C ++ und JavaScript sind ebenfalls erwünscht. Außerdem zählen bei Christiane Wächter die Fähigkeit zu logischem Denken und Belastbarkeit: „Manche Projekte können stressig sein. Da sollten die Azubis auch mal mit Überstunden rechnen.“ Nach der Ausbildung ist eine Übernahme nicht ausgeschlossen. Noch bis zum 15. September können Bewerbungen geschickt werden. Informationen gibt es im Netz unter www.hup.de oder telefonisch unter 0531 – 2818 111. lga

Weiteres im Internet:

www.tagesspiegel.de/

lehrstellenboerse

www.meinestadt.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar