Berlin : Angriff auf Polizist: Selbstmord nach Überfall auf Wachpolizisten

Ein unbekannter Mann hat am Sonnabend früh gegen 5.20 Uhr in der Friedrichstraße einen 46-jährigen Wachpolizisten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Bei seiner anschließenden Flucht verübte der Täter offenbar Selbstmord, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Der etwa 25-jährige Täter hatte den Polizisten zuvor mit einem Messer angegriffen und ihn mit einem Stich in die linke Brusthälfte verletzt. Anschließend nahm der Mann die Dienstpistole des am Boden liegenden Polizisten an sich und flüchtete dann zu Fuß die Kochstraße hinab.

Polizeibeamte des Abschnitts 53 beobachteten den Überfall. Sie eilten dem verletzten Kollegen zu Hilfe und verfolgten den Täter. Kurz nach 7 Uhr fanden sie den Täter tot im Hof der Kochstraße 65. Er hatte sich mit der Dienstwaffe des Wachpolizisten erschossen. Der Wachpolizist liegt im Krankenhaus, befindet sich aber nach Angaben der Polizei außer Lebensgefahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben