Berlin : Angriffe auf Vollzugsbeamte haben Nachspiel

Der Justizausschuss soll sich nach der Sommerpause mit zwei Angriffen auf Vollzugsbeamte beschäftigen. Das fordert der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Sven Rissmann. Anlass ist ein Schreiben des Bundes der Strafvollzugsbeamten (BSBD). Beide Vorfälle ereigneten sich im Justizvollzugskrankenhaus. Am 30. Mai verletzte ein Häftling einen Beschäftigten bei der Medikamentenausgabe. Am 6. August schlug ein psychisch kranker Häftling eine junge Psychologin nieder. Die Frau erlitt Schnittverletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Inzwischen hätten viele Mitarbeiter des Vollzugsdienstes „regelrecht Angst“, heißt beim BSBD. Ein Sprecher der Justizverwaltung bestätigt beide Vorgänge, weist aber den Vorwurf zurück, sie hätten verschwiegen werden sollen. Selbstverständlich werde Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD) über schwerwiegende Vorfälle unterrichtet, und sie werde sich im Rechtsausschuss zu den Vorfällen äußern. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben