ANKER plätze (3) : Mit 120 km h über die Dahme

Wie im Jet. Uwe Brettschneider auf seinem Rennboot, Klasse Formel 4S. Foto: Stollowsky
Wie im Jet. Uwe Brettschneider auf seinem Rennboot, Klasse Formel 4S. Foto: Stollowsky

Mehr zu den Rennbooten in Halle 2:

www.tagesspiegel.de/ankerplatz

10 Jahre Boot und Fun Berlin –

maritime Entdeckungen auf der Messe

Einmal hat er sich schon überschlagen. Mit Tempo 120. „Das ist auf dem Wasser nicht so schlimm“, sagt Uwe Brettschneider, „wir sind ja angeschnallt.“

Wie ein Jetpilot sitzt der 46-jährige Berliner Vermögensberater in der Kabine seines pfeilschnellen Fahrzeugs, das er in Halle 2 zeigt. Ein Rennboot, das einem Formel-1-Wagen ähnelt. Doch Brettschneiders Schiff hat einen flachen Rumpf, auf dem es mit 60 PS durch die Gischt schießt. Auf Havel und Spree sind aber nur 25 km/h erlaubt. Deshalb trainieren Berlins Rennbootfahrer auf polnischen Seen, wo Vollgas kein Problem ist. Nur einmal jährlich darf im August auf der Dahme bei Grünau um Bojen gerast werden, was manchen Anwohnern schwer in den Ohren dröhnt. Denn solch ein Rennboot ist mindestens so laut wie ein Motorrasenmäher.

Boot und Fun bis 27. November, tägl. 10-18 Uhr, Eintritt 10 Euro (erm. 7 Euro).

0 Kommentare

Neuester Kommentar