• Anklage gegen Mitarbeiter im Sozialamt Oberinspektor soll Geld zu Unrecht gezahlt haben

Berlin : Anklage gegen Mitarbeiter im Sozialamt Oberinspektor soll Geld zu Unrecht gezahlt haben

-

Wegen besonders schwerer Untreue hat die Staatsanwaltschaft jetzt gegen einen Oberinspektor des Spandauer Sozialamtes Anklage erhoben. Dem 31jährigen Torsten G. wird vorgeworfen, in 250 Fällen insgesamt rund 258000 Euro an Sozialhilfe unrechtmäßig gezahlt zu haben. Die vier Empfänger des Geldes müssen sich wegen Beihilfe verantworten.

G. war, wie berichtet, im März 2003 aufgeflogen, nachdem sich die Zuständigkeiten im Spandauer Amt geändert hatten. Der neuen Sachbearbeiterin war aufgefallen, dass vier ihrer Klienten regelmäßig Zahlungen erhalten hatten, für die kein Anspruch entstand. Gegenstände, die nicht zum notwendigen Lebensbedarf zählen wie Computer, Geschirrspüler und selbst Faschingskostüme waren von G. anstandslos bezahlt worden. Ebenso bewilligte er Gelder für Waschmaschinen, Kühlschränke oder Fernsehapparate, obwohl die zuvor ebenfalls auf Kosten des Sozialamtes angeschafften Geräte erst wenige Monate alt waren.

Der geständige Oberinspektor gab laut Staatsanwaltschaft an, zunächst aus Angst vor einem als gewalttätig bekannten Sozialhilfeempfänger gehandelt zu haben. Später soll ihn dann teilweise auch das Mitleid getrieben haben. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben