Berlin : Anne Will darf Patin sein

Moderatorin wirbt für das Naturkundemuseum – die ARD war bis gestern dagegen

-

Auf drei prominente Fürsprecher hat das Naturkundemuseum bei seiner Patenschaftsaktion gesetzt. Auf Plakaten, die jetzt überall in der Stadt aufgehängt werden, werben der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, der Sänger Max Raabe und die TagesthemenModeratorin Anne Will für die Patenschaftskampagne, die am Sonnabend im Haus an der Invalidenstraße beginnt. Die Museumsbesucher sind dabei aufgerufen, mit einer Patenschaft für einzelne Ausstellungsstücke den Bestand des Hauses zu sichern. Anne Will, den Hals eines Saurier im Griff, schien bis gestern allerdings eine wackelige Werbekandidatin zu sein. Im Museum richtete man sich schon darauf ein, die schon gedruckten Plakate wieder zurückziehen zu müssen.

Was war passiert? Das Museum mochte sich zunächst nicht näher äußern, sprach von „internen Angelegenheiten“, die man nicht zu verantworten habe. An der Moderatorin liege es nicht, sie sei „anfangs sehr engagiert“ gewesen. Nun müsse sie sich aus der Patenschaftskampagne leider „heraushalten“. Anne Will ließ sich für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichen. Hinter den Kulissen war zu hören, dass die ARD über die Plakataktion ihrer Mitarbeiterin nicht begeistert sei. Auf Anfrage des Tagesspiegels teilte der NDR am Nachmittag dann mit, alle Unstimmigkeiten hätten inzwischen ausgeräumt werden können. Die Plakate mit der NDR-Moderatorin seien gedruckt worden, ohne das letzte Okay des Senders abzuwarten. Das liege nun vor. Anne Will habe versichert, dass sie die Patenschaftsaktion unterstütze.

Das Museum reagierte, vom Tagesspiegel informiert, erleichtert. Anne Will wird mit ihrem Dino zwar nicht auf den Großflächenplakaten, aber auf vielen hundert kleineren zu sehen sein, vor allem an Haltestellen. Außerdem wurden von allen drei Prominenten schon 50 000 Werbepostkarten gedruckt, auch auf Kosten von Sponsoren.

Bei der offiziellen Eröffnung der Patenschaftskampagne morgen um 15.30 Uhr an der Invalidenstraße 43 wird der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit als Schirmherr seinen ausgestopften Wombat „Wowi“ vorstellen. Der Sänger Max Raabe wirbt als Pate für den legendären Zoo-Gorilla „Bobby“, der auch im Museum zu sehen ist.

Das Naturkundemuseum will mit der zunächst halbjährigen Aktion langfristig den Bestand von rund 25 Millionen Sammlungsobjekten sichern. Besucher können ab 20 Euro Patenschaften für mehrere hundert Exponate übernehmen, etwa Knochen oder Insekten. Auch der ausgestopfte Zoo-Elefant „Kiri“ ist als Patenkind im Angebot.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben