Berlin : Anonym in Venedig

Donna Leon stellt Neuverfilmungen ihrer Krimis vor

-

Warum Donna Leon Kriminalromane schreibt? „Weil es einfach ist!“ Der Rahmen sei immer gleich, sagt die zierliche Frau mit dunklen Augen und Brille im SeventeesLook: ein Mord, ein Täter. Die 14-fache Kriminalautorin war gestern in Berlin, um die beiden aktuellen Verfilmungen ihrer Romane „Sanft entschlafen“ und „Acqua alta“ vorzustellen. Die ARD-Reihe mit Uwe Kockisch als Commissario Brunetti wird 2005 fortgesetzt.

Donna Leons Kriminalromane spielen in Venedig und erzählen Kriminalfälle des italienischen Kommissars. Seit 1993 ihr erstes Buch in deutscher Übersetzung erschien, stehen ihre Bücher regelmäßig auf der Bestsellerliste. Doch kein Hauch kriminalistischer Analyse geht von Donna Leon an diesem Abend aus, eher Befremdung, dass so viele Menschen gekommen sind, um sie zu sehen. Überhaupt ist Donna Leon, die seit 1981 in Venedig lebt, nicht auf Berühmtheit aus. Sie lässt bewusst ihre Romane nicht auf italienisch veröffentlichen. „Ich will unsichtbar und anonym bleiben.“ Nur Klassik ist ihr wichtiger. So musste Produzent Nico Hofmann die Altistin Marijana Mijanovic zu einem Konzert für die Premiere einladen, um Donna Leon nach Berlin zu locken. Privat kommt sie übrigens öfter – um eines der drei Opernhäuser zu besuchen. cof

„Sanft entschlafen“ wird am 28. Oktober, „Acqua alta“ am 11. November jeweils um 20.15 Uhr bei der ARD ausgestrahlt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben