Berlin : Anpfiff oder Abpfiff

Sieht man Arena? Premiere? Oder doch nur schwarz? Fußball-Kneipen haben Angst vor dem ersten Spieltag

André Görke

Eigentlich ist es ganz einfach: Heute Abend spielt Bayern gegen Dortmund. Das Spiel wird in der ARD übertragen. Morgen zeigt Sat 1 die Bundesliga in Konferenz-Schaltung. So weit, so gut.

Aber Sonntag? Wenn Hertha BSC sein erstes Spiel hat? „Dann“, sagt Hanne Weiner, „dann droht uns die Katastrophe.“

Hanne Weiner gehört eine von 1000 Berliner Kneipen, die in der vergangenen Saison ein Abonnement von Premiere hatten und den Gästen somit die Bundesligaspiele zeigen konnte. Live.

Weiners Kneipe heißt „Hanne am Zoo“ und befindet sich nur ein paar Schritte vom Bahnhof Zoo entfernt. 2,30 Euro kostet ein Schultheiss bei ihm, es gibt Buletten aus der Küche und Hertha im Fernsehen, so war es immer. Hanne Weiner gehört nun allerdings zu den Wirten, die sich mächtig ärgern über den Wirrwarr um den neuen Fernsehsender Arena, der ab dieser Saison die Bundesliga zeigt. „Seit zwei Wochen rufen wir da an und wollen Hilfe“, sagt er. „Muss ich einen Extra-Vertrag abschließen? Reicht das Premiere-Abo? Aber da geht keiner ans Telefon.“

Hanne Weiner ist sauer. Und er ist nicht allein in der Stadt. Es gibt noch viel mehr Wirte, die schimpfen und sogar illegale Tricks anwenden, „damit ich keine Mattscheibe am ersten Spieltag habe. Mir nehmen die Fans doch sonst die Kneipe auseinander“!, sagen zwei Wirte, einer aus Friedrichshain, einer aus Schöneberg, unabhängig voneinander.

Ein Gaststätten-Vertrag ist teuer. Bei 1349 Euro liegt der Jahrespreis (netto, ohne Aktivierungsgebühr), wenn man eine Gaststätte hat, die größer ist als 50 Quadratmeter. „Uns tut jeder Hundert-Euro-Schein weh. Es ist schade, dass man viel Geld zahlt, aber so wenig Unterstützung bekommt“, sagt Rosemarie Buchholz. Sie arbeitet in der Kneipe „Vonro’s Brettl“ in der Grainauer Straße in Wilmersdorf, der Laden wird am Wochenende wieder voll sein, hofft sie. „Wir schaffen das schon. Aber früher war das für uns Gaststätten alles übersichtlicher.“

Bei Arena hält man dagegen. Erstens: „Die Bundesliga ist bei uns 25 Prozent preiswerter als in der vergangenen Saison.“ Zweitens: Viele Wirte hätten keine Probleme, sonst hätte man nicht so neue „Arena“-Schilder für die Kneipentüren verschickt. Und drittens: Das Call-Center wurde verstärkt. Wer sich bei Arena bisher nicht gemeldet hat, dem droht in der Tat eine Mattscheibe an diesem ersten Wochenende. Für alle anderen gilt: Man muss seinen Receiver eine Stunde vor Anpfiff einschalten, die Chipkarte im Receiver aktualisiert sich automatisch.

Darauf hofft nun auch Hanne Weiner. Er wird die Tipps ausprobieren. Wenn nicht: Mit dem ICE brauchen Fans nur eine Stunde zu Herthas erstem Spiel in Wolfsburg. Die Züge halten zwar nicht mehr am Bahnhof Zoo. Aber das ist eine andere Geschichte.

Kneipenwirte bekommen Hilfe unter:

www.arena.tv/gastronomie/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben