Berlin : Anschlag auf Millionär bleibt ungesühnt

Im Prozess um zwei fehlgeschlagene Attentate auf einen Hamburger Millionär gab es am Montag vor dem Berliner Landgericht Freisprüche für seine Ex-Frau und deren Freund. Auf den 66-jährigen Kaufmann, mit damaligem Wohnsitz an der türkischen Mittelmeerküste, war im August und September 1996 geschossen worden. Seine 58-jährige Frau und ihr jüngerer Berliner Freund waren angeklagt, einen Killer mit der Tötung des Immobilienhändlers beauftragt zu haben, um dessen Vermögen zu kassieren. Dieser Nachweis konnte in dem knapp zwei Monate dauernden Prozess nicht geführt werden. Bei dem zweiten Anschlag wurde der Millionär schwer verletzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben