Berlin : Ansturm zum Shopping-Weekend Händler freuen sich:

30 Prozent höhere Umsätze

-

Das erste lange ShoppingWochenende vor Weihnachten hat den Berliner Händlern im Vergleich zu normalen Samstagen bis zu 30 Prozent Umsatzgewinne beschert. Trotz des wechselhaften Wetters sei die Aktion sehr gut angelaufen, sagte der Sprecher des Gesamtverbandes des Berliner Einzelhandels, Jan Holzweißig, am Sonntag. „Die Händler sind zufrieden.“ Schon mittags habe es deutlich mehr Kunden als sonst gegeben.

Begehrt waren nach Angaben verschiedener Kaufhäuser vor allem warme Winterbekleidung, aber auch Sportgeräte für die kalte Jahreszeit wie Schlitten, Schlittschuhe, Skier oder Snowboards.

Viele Kunden würden die langen Shopping-Wochenende auch nutzen, um rechtzeitig und in Ruhe Weihnachtsgeschenke auszusuchen. Der Weihnachtsverkauf habe damit schon früher als im vergangenen Jahr begonnen, teilten einige Händler mit. Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation des Einzelhandels hoffen sie nun, dass sich der Trend vom Wochenende fortsetzt.

Rund 4000 Läden in Westen und Osten der Stadt beteiligen sich in diesem Jahr an den „7 Shopping Weekends“ in der Vorweihnachtszeit. Dabei ist Einkaufen im November am Samstag bis 20 Uhr erlaubt, im Dezember bis 18 Uhr.

Alleine ins KaDeWe strömten am Sonnabend rund 130 000 Kunden, und das, obwohl die Verbraucher in diesem Jahr nach Umfragen noch weniger Geld als im vorigen Jahr in der Tasche haben. Mehr als die Hälfte der Befragten gaben an, sie müssten ihre Finanzen noch genauer einteilen.

Zur Weihnachtssaison 2001 klagten die Händler bereits über zurückgehende Umsätze. dpa/Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben