Antisemitische Propaganda : Rechtsextreme schützen Plakate mit Glassplittern

Die Polizei warnt vor Verletzungsgefahr beim Abreißen von Plakaten mit rechtsextremistischem Inhalt. In Lichtenberg seien Plakate entdeckt worden, bei denen die Täter Glassplitter in den Kleister gemischt hätten.

Berlin - In volksverhetzenden Texten werde unter anderem behauptet, schuld an der Entfesselung des Zweiten Weltkriegs sei «das international agierende Weltjudentum", sagte der Polizeisprecher. Wer sich über die Texte oder Abbildungen ärgere und die Blätter selbst entferne, riskiere schwere Schnittwunden. Bisher habe sich aber noch niemand verletzt.

Den Angaben zufolge hatte eine Funkwagenbesatzung Ende Juli 14 solcher Plakate mit antisemitischen Texten und Karikaturen an Abfallbehältern und Verteilerkästen entdeckt. An diesem Wochenende wurden von Beamten weitere entsprechende Plakate von Baucontainern entfernt, wie es weiter hieß.

Der Sprecher riet davon ab, solche Plakate selbst zu entfernen. Stattdessen sollte immer die Polizei informiert werden. Gegen die unbekannten Täter ermittele der Staatsschutz wegen Volksverhetzung und versuchter schwerer Körperverletzung. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben