Antrag in der BVV Friedrichshain-Kreuzberg : Wenn Piraten durch die Zeit reisen wollen

Einen kuriosen Antrag stellt Felix Just von der Piratenfraktion in der heutigen BVV-Sitzung. Er will Zeitreisen möglich machen.

von
Die Piraten wollen die Erforschung von Zeitreisen voranbringen.
Die Piraten wollen die Erforschung von Zeitreisen voranbringen.Foto: dpa


Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug.

Nach aktuellen Wahlumfragen sieht es für die Zukunft der Piraten eher düster aus. Der Bezirksverordnete Felix Just kennt einen möglichen Ausweg. In der heutigen BVV-Sitzung will er beantragen, dass das Bezirksamt ein „Fachamt zur Erforschung von Zeitreise“ einrichtet, mit dem Ziel, „die Zeitreisentechnologie innerhalb der nächsten zehn Jahre nutzbar zu machen“. Just verspricht sich für den Bezirk „einen Standortvorteil in wirtschaftlicher wie touristischer Hinsicht“.

Außerdem könnten durch Reisen in die Zukunft demografische Entwicklungen „mit absoluter Sicherheit in Erfahrung gebracht werden, um die bezirkliche Infrastruktur darauf mit 100-prozentiger Planungsgenauigkeit zu entwickeln“. Um mit einer Zeitreise in der Vergangenheit den Absturz seiner Partei zu verhindern, kommt Just mit seinem Antrag wohl zu spät. Bis zum Wahltermin am 18. September wird die Zeitmaschine sicher noch nicht einsatzbereit sein.

Stephan Wiehler lebt seit 20 Jahren in Kreuzberg und wohnt mit seiner Familie in einem Haus mit Nachbarn aus fünf Nationen. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an leute-s.wiehler@tagesspiegel.de.

Dieser Text ist in unserem Newsletter für Freidrichshain-Kreuzberg erschienen. Hier geht's zum Abo:

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben