Berlin : Apotheken bei Razzia durchsucht

-

Rund 70 Beamte der Polizei und des Zollfahndungsamtes haben gestern sechs Apotheken und mehrere Privatwohnungen durchsucht. Der Verdacht: Die Apotheker sollen illegal insgesamt rund 18 Kilogramm Ephedrin verkauft haben, das nun möglicherweise zur Herstellung von Betäubungsmitteln und der Szene-Droge „Crystal“ verwendet wird.

Die durchsuchten Apotheken sollen sich nach Tagesspiegel-Informationen nahe dem Mierendorffplatz in Charlottenburg sowie in Spandau und Kreuzberg befinden. Die Apotheken-Inhaber – vier Männer und zwei Frauen sowie eine Angestellte – haben offenbar den erlaubnispflichtigen Grundstoff Ephedrin in großen Mengen beim Großhandel gekauft und später weiterverkauft. Die Geschäfte sollen so gelaufen sein, dass die bestellte Menge von mehreren Kilogramm das erlaubte Quantum um ein Vielfaches überstieg – dies aber nicht auffiel. Bei den Razzien suchten die Beamten Dokumente über den An- und Verkauf des Stoffes. Sie stellten „vielfach Geschäftsunterlagen und geringe Mengen Ephedrin sicher“, hieß es bei der Staatsanwaltschaft.

Ephedrin kann zu Methamphetamin verarbeitet werden – eine Droge, die als „Crystal“ bekannt ist. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, lassen sich aus 18 Kilogramm Ephedrin ungefähr 12 Kilogramm der Modedroge „Crystal“ herstellen. Der Marktwert liegt bei 50 bis 65 Euro pro Gramm. Bis vor einigen Jahren waren Ephedrinpräparate frei in der Apotheke erhältlich; dann wurde der freie Zugang verwehrt, um Missbrauch zu verhindern: Frauen können mit Ephedrin abnehmen, weil das Hungergefühl gemindert wird. Bei höherer Konzentration werden Gefühle von Euphorie verstärkt. Auch in der Bodybuilder-Szene ist Ephedrin beliebt.tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar