Berlin : Applauski vom Fußballfanski

Wie Berlins Polen heute ihr Team unterstützen

-

Die Polen lassen es am heutigen Mittwochabend rocken. Jedenfalls beim Sommerfestival Heimatklänge auf dem Kulturforum in Mitte. „Die Band Vanamuffin spielt Reggae, Dancehall und Rap, und nach dem Spiel liegt ein DJ auf“, sagt Adam Gusowski vom „Club der polnischen Versager“. Gusowski will dann mit anderen Berlinern und Polen die Partie gegen die Deutschen auf der dortigen Großbildleinwand verfolgen. Sollte sein Team gewinnen, werde sich der Torstraße in Mitte ansässige deutsch-polnische Kulturverein aber dennoch nicht in „Club der polnischen Sieger“ umbenennen. „Meine Leidenschaft für Fußball hält sich in Grenzen, ich betrachte Sport eher als Kulturereignis“, sagt Adam Gusowski. Ihn interessiere mehr das menschliche Drumherum.

Mehr als 38 500 Menschen aus Polen leben laut offizieller Statistik in Berlin, und da es beim heutigen Spiel für das polnische Team um alles geht, werden sie mit Tröten, Schals und Fanfarben auch alles geben. Im Club „Waschmaschinewsky“ an der Bänschstraße 25 in Friedrichshain zum Beispiel, und auch im Restaurant „Chopin“ am Wannseer Wilhelmplatz 4. Dort wollen auch viele Mitglieder der Deutsch-Polnischen Gesellschaft das Team aus der alten Heimat anfeuern, sagt Christian Schröter vom deutsch-polnischen Freundschaftsverein.

Im Kelleratelier des „Chopin“ werden auch fünf Fußbälle mit den Autogrammen von deutschen und polnischen Kickern für einen guten Zweck versteigert. Restaurantchef Jacek Torkowski hat das mitorganisiert. Seine Mitarbeiterin Joanna Rolle setzt indes nicht allzu große Hoffnungen in die Polen-Elf. „Nach dem, was sie zuletzt gezeigt haben, bin ich da nicht so zuversichtlich.“ kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar