Berlin : APRIL APRIL

Reingelegt! Das Irreführen der Behörden liegt voll im Trend. Foto: dapd
Reingelegt! Das Irreführen der Behörden liegt voll im Trend. Foto: dapdFoto: dapd

Heute hier keine Witze. Ha, reingelegt! Wir wären nicht wir, wenn wir nicht

zum 1. April alles geben würden. Hier

unsere Vorschläge für einen scherzigen

Monatsauftakt mit Lokalkolorit:

Fake-Grillen im Tiergarten

„Keine Gedanken, nur die Nebelmaschine an“ – mit Funny van Dannen im Ohr können Sie sich einen lang gehegten Traum erfüllen: einem aufgebrachten Berliner Ordnungshüter ein fröhliches „Nee, Herr Wachtmeester, hier is’ nüscht illejal“ ins Gesicht zu schleudern. Einfach den Fluidverdampfer in einen handelsüblichen Säulengrill integrieren, ein paar Gummiwürstchen aus der Zoohandlung auf den Rost. Fertig ist die ideale Vortäuschung einer Straftat. Unvergleichlich der Moment, wenn die Staatsmacht prüfend ins Tierspielzeug piekt ...

Unsichtbare Hundeleine

Apropos Zoohandlung – das hier wäre großes Kino für tierfreundliche Gentrifizierungsgegner und sonstige Kinderhasser: einfach beim Nachbarn den Rottweiler geborgt, ans Nylonseil gelegt und immer rum um den Erlebnisspielplatz nebenan, wo die Antons und Emmas ihre polylingualen Hüpfkästchenspiele spielen. Sie werden staunen, wie schnell Sie und die anderen Überlebenden des 80er-Jahre-Berlins unter sich sind.

Investor für einen Tag

Die höhere Schule der Kiezdialektik: Verkleiden Sie sich mit Armani und Ferrari, stellen Sie sich vor ein abgewracktes Haus in einem aufgeschickten Kiez. Tippen Sie auf ein iPhone! Lassen Sie irgendwann noch einen „Architekten“ vorfahren! Beugen Sie sich gemeinsam über Pläne, die Sie auf der Motorhaube seines BMWs ausbreiten. Schneller wurde noch keine Hausgemeinschaft politisiert.

Abbiegen antäuschen

Ein großer Spaß für urbane Automobilisten – an belebten Kreuzungen einmal kurz am Lenkrad gezuckt und sich dann gefreut, wie Radfahrer in die Botanik fliehen. Achtung: Die verdienten Prügel sollten Sie mit Würde zu nehmen wissen!

Trendsetter Schmöckwitz

Für Scherzbolde mit Überzeugungskraft: Auf der Admiralbrücke immer wieder das Wort „Schmöckwitz“ fallen lassen. Wenn jemand „Que es Schmöckwitz?“ fragt, irgendwas von Bars und „Playa“ faseln. Dann genüsslich zugucken, wie sich das Epizentrum des sommerlichen Müßiggangs nach Südosten verlegt. Vamos!

Guggenheim Lab 2.0

Scherz mit Benefit – für alle, die schon immer eine spritzige Fassadensanierung wollten: BMW-Banner raushängen, Nacht abwarten. Fertig!

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben