Berlin : Arbeit ist das halbe Spiel

Marcel Rossol („Vonro’s Brettl“) freut sich auf den Holländer Edgar Davids

-

Marcel Rossol ist nicht nur Kneipenwirt, er ist auch Kunstglaser. Deshalb trägt die Kneipe Rossols Künstlernamen „Vonro“; der Zusatz „Brettl“ stammt vom vorherigen Besitzer. Rossol hat sich beim Fußballerskat Edgar Davids ausgesucht. Unser Karikaturist Klaus Stuttmann hat den Holländer für die EMSkatkarten, die dem Tagesspiegel beiliegen, porträtiert.

* * *

„Ich habe seit dieser Woche neue Stammgäste, 60 Mann, der Schalke-Fanklub „Königsblau Berlin“ schaut jetzt immer vorbei. Deshalb musste ich mich vor der EM erst einmal über die Niederländer schlau machen. Bei Schalke 04 haben nämlich immer viele Holländer gespielt. So ein Guter wie Edgar Davids leider nicht, aber die Fans kennen ihn natürlich. Wer kennt Davids nicht? Wegen seines aggressiven Spiels trägt er den Spitznamen „Pitbull“. Berühmt geworden ist er durch die Brille, die er während des Spiels trägt. Sie ist sein Markenzeichen, doch er trägt sie nicht ohne Grund. Ich habe gelesen, dass er sich vor fünf Jahren mehreren Augenoperationen unterziehen lassen musste, weil er zu erblinden drohte. Auffällig ist seine Streitlust. Bei der EM 1996 hat er sich so lange mit seinem Trainer angelegt, bis der ihn nach Hause schickte. Das macht ihn interessant. Seine Kollegen spielen ja den besten Fußball Europas. Aber das schönste Spiel funktioniert eben nur, wenn du einen Arbeiter wie Davids hast.“

Aufgezeichnet von André Görke. Skatkarten liegen am Sonntag, den 13. Juni, Mittwoch, den 16. Juni, und Freitag, den 18. Juni dem Tagesspiegel bei. Als Nächstes: Patrick Vieira (Frankreich) und Francesco Totti (Italien). Wenn Sie eine Folge verpasst haben, wenden Sie sich an unseren Leser-Service (Telefon: 26 0009-500) oder an die Geschäftsstelle des Tagesspiegel, Potsdamer Straße 77 - 87.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben