ARBEITEN AN DER STÖSSENSEEBRÜCKE : Nur 15 Minuten länger über die Heerstraße

AUTOVERKEHR

Besser als allseits befürchtet kommen die Autofahrer bisher mit der Engstelle an der Stößenseebrücke im Verlauf der Heerstraße klar. Seit Dienstag gibt es dort statt zwei oder zeitweise drei Spuren pro Richtung nur noch jeweils eine Spur. Am Dienstag und Mittwoch habe sich die Fahrzeit stadteinwärts am Morgen durchschnittlich um 10 bis 15 Minuten verlängert, teilten die Verkehrsbeobachter von Traffic Service Berlin mit. Am Nachmittag habe es Richtung Spandau ähnliche Stauzeiten gegeben.

BVG

Die BVG hatte sich auf einen Ersatzfahrplan mit geänderter Linienführung vorbereitet. Nach den ersten Erfahrungen solle es aber beim bisherigen Angebot bleiben, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz. Die Fahrzeit verlängere sich nur um etwa zehn Minuten. Die Arbeiten an der Brücke dauern voraussichtlich bis Ende April. Zu sehen sind sie nicht, weil sie unterhalb der Fahrbahn stattfinden. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben