Berlin : Arbeitslose sollen WM-Gäste betreuen

-

In Spandau sollen zur Fußball-Weltmeisterschaft auch Arbeitslose eingesetzt werden, um für den Bezirk als Touristenziel zu werben. Besucher der Fußballweltmeisterschaft sollen am Spandauer Fernbahnhof von mobilen Stadtinformanten betreut und auf die Vorzüge des Bezirks verwiesen werden. 20 Mitarbeiter einer Beschäftigungsgesellschaft will man dafür aufbieten, teilte die Bezirksmarketinggesellschaft Partner für Spandau mit. Sie sollen auch ein Heft mit Stadtplan und Rabattgutscheinen für örtliche Geschäfte verteilen. „Aussteigen lohnt sich – Spandau, das Tor zur WM in Berlin“ heißt die Aktion des Bezirks, in deren Rahmen auch zwei verkaufsoffene Sonntage und Ladenöffnungszeiten bis 22 Uhr an den Spieltagen geplant sind.

Ein aufblasbares Tor und ein Ballon in Fußballform sollen die Gäste auf Sportangebote verweisen. Der geeignete Standort für eine Großbildleinwand sowie Sponsoren für ein Kleinfußballfeld werden noch gesucht. „Mit der Aktion soll Spandau zu einem attraktiven Reiseziel gemacht werden“, sagte Partner-Geschäftsführer Sven-Uwe Dettmann. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben