Arbeitslosigkeit : Niedrigster Stand in Berlin seit November 2000

Im Mai waren 470.681 Menschen in Berlin und Brandenburg ohne Job. Das sind 54.460 weniger Erwerbslose als vor einem Jahr.

Berlin - Die Zahl der Arbeitslosen ist damit auf den niedrigsten Stand seit November 2000 gesunken. Sie ging im Vergleich zum Vormonat um 10.481 auf 470.681 zurück, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag bei 15,5 Prozent. Dies sind 1,9 Prozentpunkte weniger als noch im Mai 2006.

Im Februar 2007 waren den Angaben zufolge in Berlin und Brandenburg knapp 1,75 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Mit einer Steigerung von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr liegt die Region damit einen Prozentpunkt über dem bundesdeutschen Durchschnitt.

In Berlin waren im Mai 268.306 Menschen arbeitslos gemeldet, 2956 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Erwerbslosen um 28.862 zurück. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 15,9 Prozent. Sie lag damit um 1,8 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Größter Zuwachs im Dienstleistungsgewerbe

In Berlin waren Ende Februar 30.091 Personen mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt als im Vorjahr. Den größten Zuwachs gab es im Dienstleistungsgewerbe (+15.814) sowie im Bereich Erziehung und Unterricht (+7286). Vom Arbeitsplatzabbau betroffen waren vor allem die öffentliche Verwaltung (-5069) und das Verarbeitende Gewerbe (-2105). Die Zahl der neuen Stellenangebote reduzierte sich gegenüber dem Vormonat um knapp 1000 auf 13.100.

Im Land Brandenburg sank die Zahl der Arbeitslosen im Mai auf 202.375. Das waren 7525 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ging um 0,8 Prozentpunkte auf 15,0 Prozent zurück. Sie liegt damit 2,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben