Berlin : Arbeitsmarkt: Berliner Arbeitsämter ab heute länger offen

sik

25 Millionen Telefongespräche gehen pro Jahr bei den sechs Berliner Arbeitsämtern ein. Kein Wunder, dass die Telefonleitungen häufig überlastet sind. Wer über die Zentralen anwählt, kommt oft über Stunden nicht durch.

Dass dieser Zustand im Sinne des Kundenservice unhaltbar ist, hat man auch im Landesarbeitsamt erkannt und will Abhilfe schaffen. Von September an sollen alle Ämter eine gemeinsame Zentrale haben, die über die 55555 angewählt werden kann. Dabei wird die Zahl der Mitarbeiter auf 45 erhöht und damit fast verdoppelt. Die alten Nummern bleiben aber mindestens noch ein halbes Jahr lang parallel geschaltet.

Zudem wird ab August ein telefonisches Informationssystem (TIS) eingeführt, über das allgemeine Informationen über Arbeitslosengeld oder -hilfe, Kindergeld oder Berufsberatung abgerufen werden können. Dieser Service wird auch in türkischer Sprache angeboten. Durch TIS erhofft sich das Landesarbeitsamt eine bedeutende Entlastung in der Telefonzentrale. Denn viele Anrufer wollten nur eine einfache Information, sagt Klaus Pohl, Sprecher des Landesarbeitsamtes.

Die Ämter wollen aber nicht nur telefonisch besser erreichbar sein, sondern auch für das persönliche Gespräch. Aus diesem Grund werden ab heute alle Dienststellen einheitliche Öffnungszeiten haben, die überdies erheblich ausgeweitet wurden. Die Arbeitsämter sind nun montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr zu erreichen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar