Arbeitsmarkt : Berliner Arbeitslosenzahl sinkt auf unter 200.000

Erstmals seit dem September 1993 ist in Berlin im November die Arbeitslosigkeit wieder unter 200.000 gesunken. Die Statistiker freuen sich besonders über einen Rückgang der Langzeitarbeitslosen.

Im November 2013 waren in Berlin bei den Agenturen für Arbeit und den zwölf Jobcentern insgesamt 198.993 Arbeitslose gemeldet, 2.819 Personen weniger als im Oktober und 2.332 weniger als im November 2012. Darunter gab es 87.863 Frauen. Die Arbeitslosenquote betrug 11 Prozent. Sie lag damit um 0,4 Prozentpunkte unter der von Novembers 2012.

Ein Wert von unter 200.000 Arbeitslosen wurde zuletzt im September 1993 erreicht. Dieter Wagon, Chef der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg, hält den aktuellen Rückgang für jahreszeitlich üblich und verweist auf die gute wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Besonders erfreulich sei der Rückgang der Langzeitarbeitslosen um mehr als 1.000 Personen zum Oktober. "Auch die Anstrengungen für junge Menschen, beispielsweise unsere Nachvermittlungsaktion, spiegeln sich im Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit positiv wider." Bei jüngeren Menschen unter 25 Jahren waren gegenüber dem Oktober fast 700 Personen weniger arbeitslos, im Vergleich zum November 2012 sind es etwa 1.800 arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren weniger.

Den Arbeitsagenturen und Jobcentern wurden im November insgesamt 5.880 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 1.428 weniger als im Oktober. Dieser Rückgang kommt für die Statistiker nicht unerwartet. Der kräftige Anstieg im Oktober wird auf den hohen Bedarf der Winterdienste zurückgeführt, die im Winterhalbjahr Berlins Straßen von Schnee und Eis befreien. (ho)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben