Berlin : Arche Noah in der Großstadt

Morgen im Tagesspiegel: Neue Seite „Tierisch Berlin“.

Tierliebe und Großstadt – ein Widerspruch? Keineswegs. „Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies“, hat der Verhaltensforscher Konrad Lorenz einst gesagt. Die Freude und das Interesse an einem Haustier oder an Singvögeln, Füchsen, Eichhörnchen und anderen Tieren in Parks und Gärten ist in Metropolen meist größer als auf dem Land. Berlin – Hauptstadt der Tiere. Alleine rund 150 000 Hunde werden hier gehalten, nahezu ebenso viele Katzen, ungezählte Kaninchen, Hamster, Fische. Zeit also für eine neue Themenseite im Tagesspiegel – für unsere Seite „Tierisch Berlin“. Sie soll künftig einmal im Monat den Berlin-Teil ergänzen. Morgen zum ersten Mal.

Die große Resonanz unserer im Spätsommer veröffentlichten Serie „Berlin bellt“ rund um Hunde und ihre Halter war für uns Ansporn, Berlins Tierwelt regelmäßig auf eine Zeitungsseite zu bringen. Dabei werden wir alle Aspekte betrachten, auch die spannungsgeladene Seite der Tierhaltung in der Stadt. Rubriken und Service gehören dazu wie Tipps einer Tiertherapeutin. Berliner und ihre originellen Hausgenossen werden vorgestellt. Und online komplettieren wir das Angebot mit einem Tierblog, Fotogalerien, Videos, Zusatzstories, Quizfragen. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar