ARENA : Erfolgsgeschichte mit Unterbrechung

DIE KRISE



Seit vergangenem November ist die Arena pleite. Die Betreibergesellschaft konnte ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen. Von Mietschulden in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro ist die Rede. Chef der insolventen Betreibergesellschaft war Falk Walter, der auch den Admiralspalast an der Friedrichstraße führte. Auch dieser ging pleite, hat aber seit einem Monat einen neuen Betreiber. Raus aus dem Arena-Geschäft ist Walter noch nicht: Er ist Mitglied im Verein, der das Areal vom Eigentümer, dem landeseigenen Liegenschaftsfonds, pachtet. Da der Verein über die bevorstehende Neuvermietung mitentscheidet, hat Falk Walter darauf noch Einfluss.



DIE ERFOLGE

In ihren besten Zeiten setzte die Arena jährlich zehn Millionen Euro um. Einen Großteil der Summe spielte die Theaterproduktion „Caveman“ ein. Die Rechte an dem Stück verlor Walter 2008 und damit eine erhebliche Einnahmequelle. Auf dem ehemaligen Busbahnhof sind derzeit 90 Mitarbeiter beschäftigt, 30 davon fest. Allein die frühere Omnibushalle misst 7000 Quadratmeter. Zum Gelände gehören mehrere Veranstaltungshallen, Restaurantschiffe und das bekannte Badeschiff.hey/ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben