Berlin : Arien für die Aufklärung

Bei der Aidsgala im Theater des Westens treten viele Künstler ohne Gage auf Countertenor Kowalski ist dabei, Gunter Gabriel, Bosse und Cassandra Steen

von
Schon zum zweiten Mal dabei. Jochen Kowalski am Mittwoch bei der Vorstellung des Gala-Programms. Foto: Eventpress
Schon zum zweiten Mal dabei. Jochen Kowalski am Mittwoch bei der Vorstellung des Gala-Programms. Foto: EventpressFoto: Eventpress Schulz

Es soll sie noch geben: Leute, die schockiert zusammenzucken, wenn sie erfahren, dass ihr Gegenüber HIV-positiv ist. Und dann das Gespräch schnell abbrechen. Offen über Sex zu reden, kommt für sie auch nicht infrage. Unter seinen Fans seien so einige von der Sorte, sagt der Opernsänger Jochen Kowalski.

Er sitzt in einem der schwarzen Sessel im Foyer des Theaters des Westens in Charlottenburg, wo am 17. Oktober die Gala „Künstler gegen Aids“ zum elften Mal stattfindet. Die Einnahmen gehen an die Berliner Aidshilfe. Am Mittwoch wurde das Programm vorgestellt: Echo-Preisträgerin Cassandra Steen tritt auf, Olli Dittrich und die Gruppe Texas Lightning, Countrylegende Gunter Gabriel, Indiepopper Bosse, der gerade beim Bundesvision Song Contest den dritten Platz belegte, Darsteller des Musicals „We Will Rock You“ – und eben auch Kowalski mit seiner Paraderolle, dem Prinzen Orlofsky aus der Operette „Die Fledermaus“.

Schon zum zweiten Mal ist der Altist bei der Gala dabei und glaubt, dass seinetwegen wieder so einige seiner Fans ins Theater des Westens kommen würden, die sich sonst nicht mit dem Thema HIV auseinandersetzen: Menschen aus einer Generation, die jung war, als es diese Immunschwäche noch nicht gab – wie Kowalski: „Googeln Sie mal: ’uralter Countertenor’ und schreiben Sie, dass mein Verfallsdatum schon abgelaufen ist.“ Er lacht mit einem heiseren Geräusch und weit geöffnetem Mund.

Wie alle anderen Künstler tritt auch er ohne Gage auf: „Das ist eine angenehme Pflicht.“ Er hat sogar eine Tonaufnahme dafür verschoben. Auch Schauspielerin Judy Winter hat extra die Hauptprobe ihres neuen Stückes verlegen lassen, damit sie als Schirmherrin die Gala eröffnen kann. „Man soll normal und ohne Angst und Vorurteile über Sex, HIV und Aids sprechen und das wollen wir bei der Gala tun“, sagt Judy Winter. „Let’s Talk about Sex“ heißt eine neue Kampagne der Berliner Aidshilfe. Inka Bause, die gemeinsam mit Guido Cantz den Abend moderieren wird, praktiziert dieses Motto schon: „Ich habe meine Tochter aufgeklärt, vor welchen Krankheiten und Männern sie sich schützen muss.“ Es gebe aber noch zu viel Unwissenheit über HIV bei Kindern und Jugendlichen, sagt Frauke Müller von der Wall AG, die die Aidshilfe-Kampagne unterstützt. Das habe sie bei der Arbeit mit Jugendprojekten bemerkt. Auch Fans von Cassandra Steen und Bosse bekommen bei der Gala also Nachhilfe – wie die von Kowalski.

17. Oktober, Theater des Westens, 19.30 Uhr, Karten ab 44 Euro, Telefon 4799 7477

0 Kommentare

Neuester Kommentar