Berlin : art forum berlin: Herr Ober, bitte ein Bild!

NK

Wenn in Berlin die Kunst zur Party lädt, dann gibt es keinen edleren, aber auch keinen geeigneteren Ort als die Neue Nationalgalerie. Entsprechend hatten die acht Berliner Galeristen und zugleich Gastgeber der "Großen Diner Party" im Anschluss an die Eröffnung der fünften Berliner Kunstmesse in den gläsernen Kubus des Mies-van-der-Rohe-Baus geladen. Pünktlich nach Schließung der Messehallen bewegte sich ein ganzer Tross Sammler, Künstler, Galeristen vom Hamarskjöldplatz in Richtung Potsdamer Platz, um den ersten "art-forum"-Tag gebührend zu beschließen.

Trotz zahlreicher anderer Empfänge und Einladungen aus Anlass des "art forums" war die Party in der Neuen Nationalgalerie das Ereignis des Abends. Schon Wochen zuvor konnte sich das Festkomitee vor Nachfragen nicht retten, so dass Holzbänke und -tische geordert werden mussten, um den über 900 Gästen genügend Sitzplätze zu bieten. Der Kontrast aus edler Architektur und zünftigen Brauerei-Tischen, die Verbindung einer grandiosen Aussicht auf die "Neue Mitte" am Potsdamer Platz mit Musik von Multikulti-Bands hatte ihren Reiz.

Die Botschaft des Abends: Die Berliner Galeristen - vertreten durch Michael Fuchs, Nicole Hackert, Max Hetzler, Martin Klosterfelde, Paul Maenz, Tim Neuger, Barbara Weiss und Thilo Wermke - haben das "art forum" zu ihrer Sache erklärt. Dem bisher fehlenden gesellschaftlichen Glanz der Messe, der mangelnden Ausstrahlung für die Stadt sollte mit der "Großen Dinner Party" abgeholfen werden. Ein Anfang ist gemacht, die Ärmel sind hochgekrempelt. Das bewiesen die acht Gastgeber symbolträchtig durch ihren Auftritt im Kellnerkostüm. Statt "Herr Ober, bitte ein Bier!" hätte die Bestellung an diesem Abend durchaus heißen können "Herr Ober, bitte ein Bild!".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben