Berlin : Asbest: Polizei kämpft mit neuem Problem bei Sanierungsarbeiten

weso

Die Polizei hat ein neues Asbest-Problem: Im Dienstgebäude des Abschnitts 12 Am Nordgraben in Reinickendorf wurde bei Sanierungsarbeiten Asbest in Fensterbänken festgestellt. Eine Gefahr für die Mitarbeiter bestehe nicht, beteuern alle beteiligten Stellen, einschließlich des Ärztlichen Dienstes der Polizei. Asbestfasern in der Luft seien nicht festgestellt worden.

Die Fensterbänke bestünden im Kern aus gebundenem Asbest, hieß es. Gefährlich werden könne er nur, wenn die schützende Umhüllung beschädigt werde und der Asbestkern dann manuell bearbeitet werde. Bekannt sei die Asbestgefahr derzeit lediglich in zwei Räumen, die wegen der anstehenden Sanierungsarbeiten ohnehin geräumt seien. Die Fensterbänke in den übrigen Räumen müssten noch untersucht werden. Ebenso müsse noch entschieden werden, welchen Entsorgungsweg man beschreite. Es könne eine Fachfirma beauftragt werden, die mit Asbestschleusen arbeite, es könne möglicherweise aber auch genügen, beim Ausbau der Fensterbänke - sie sind lediglich angeschraubt - die Arbeiter mit Atemmasken auszustatten.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar