• „Asien fehlt uns als Markt weitgehend“ Der Handelsverbandschef über Ziele und Erfolge

Berlin : „Asien fehlt uns als Markt weitgehend“ Der Handelsverbandschef über Ziele und Erfolge

-

Welche Rolle spielt Berlin im Vergleich zu Shopping-Metropolen wie New York, Paris oder London?

Diese Städte sind als Einkaufsstädte bereits international etabliert. Berlin arbeitet auf dieses Ziel erfolgreich hin. Dafür, dass Berlin allerdings erst seit dem Mauerfall mit den anderen großen Städten konkurrieren kann, haben wir uns kräftig gemausert. Was die Tourismuszahlen angeht, liegt Berlin in Europa auf Platz drei – weit vor Rom –, und der Anteil der Besucher am Umsatz des Einzelhandels liegt mit 20 Prozent gute fünf Prozent über dem deutschen Durchschnitt. Was der Stadt hilft, ist ihr Ruf. Schon um 1900 war Berlin die Hauptstadt der Warenhauskultur. Auch heute noch gibt es hier die größten Häuser in ganz Deutschland.

Wird genug getan, um den Shopping-Standort Berlin zu fördern?

Es gibt keinen Ort in Deutschland, wo momentan derart viel in den Sektor investiert wird wie hier. Was uns noch dringend fehlt, sind Direktflüge nach Asien. Der Markt für Touristen aus beispielsweise China geht noch weitgehend an uns vorbei. Da entgeht der Stadt einiges. Der Senat hat die Bedeutung des Shoppings als Wirtschaftsmotor allerdings erkannt. Der letzte Beweis war das mit großer Mehrheit gelockerte Ladenschlussgesetz. Berlin hat auf diesem Feld heute deutschlandweit die liberalsten Regelungen. Was wir jetzt brauchen, ist eine Beschäftigungspolitik, die zusätzliche Kaufkraft generiert. Die Touristen helfen uns enorm, doch nur eine steigende Massenkaufkraft fördert den Handel nachhaltig.

Nach der Schließung des Bahnhofs Zoo und der angekündigten Aufgabe des Flughafens Tegel fürchten viel Westberliner Händler um ihre Zukunft. Wird sich das Shopping-Zentrum nach Osten verlagern?

Die Perser sagen: „Die Klage ist der Gruß des Händlers“. Es ist definitiv nicht so, dass eine Ecke der Stadt dem Untergang geweiht ist. Die Schönhauser Allee blüht heute nach langen harten Jahren wieder, und auch Kurfürstendamm und Tauentzien haben nicht nur ein gutes Käuferumfeld, sondern auch reichlich Potenzial.

Das Gespräch führte Moritz Honert.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar