Asylpolitik : Berlin nimmt erste irakische Flüchtlingsfamilie auf

Die erste irakische Flüchtlingsfamilie, die in Berlin leben soll, ist am Mittwoch in Deutschland angekommen. Ein Kind der Familie braucht dringend medizinische Betreuung.

BerlinAuf dem Flughafen Hannover ist am Mittwoch eine Maschine aus Damaskus mit 115 Flüchtlingen aus dem Irak gelandet. Das sagte ein Sprecher des UN-Flüchtlingshochkommissariats (UNHCR).  Darunter ist auch eine sechsköpfige Familie, die direkt nach Berlin gebracht werden soll. 98 weitere Personen werden zunächst im Durchgangslager in Friedland untergebracht und elf an anderen Orten.

Insgesamt will das Land Berlin 125 Menschen aus syrischen und jordanischen Flüchtlingslagern aufnehmen. Wohnen sollen die Iraker übergangsweise in einem Aufnahmelager in Marienfelde, mit dem Ziel, sie auf das Leben in Deutschland vorzubereiten. Geplant sind  Sprachkurse, Unterstützung bei Behördengängen, aber auch medizinische und psychologische Betreuung. Die 13-jährige Tochter, der ersten Berliner Familie hat eine schwere Herzkrankheit und soll nun in der Bundeshauptstadt behandelt werden.

Deutschland hat sich bereit erklärt 2500 irakischen Flüchtlingen, darunter Angehörige der christlichen Minderheit, alleinerziehende Mütter, Folteropfer und kranken Menschen, Asyl zu gewähren. Die Europäische Union EU hatte im November 2008 beschlossen, 10.000
Iraker nach Europa zu holen. (sus/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar