Berlin : Aubis-Prozess: Vorwürfe bestritten

Auch Elpag-Manager sagte aus

-

Im AubisProzess hat gestern auch der dritte Angeklagte die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. „Es gibt bis heute keine Belege für sittenwidrige Preise oder Gewinne, die zu teilen gewesen wären“, sagte der 36-jährige Sven A., Geschäftsführer des Leipziger Wärmelieferanten Elpag, vor dem Berliner Landgericht.

Am Vormittag musste der Prozess gegen die Aubis-Manager Klaus Wienhold und Christian Neuling auf kommenden Donnerstag verschoben werden, weil ein Schöffe erkrankt war. Die beiden Geschäftsmänner gelten als Schlüsselfiguren der Berliner Banken-Affäre. Sie sollen mit Hilfe der Elpag durch überhöhte Wärme-Abrechnungen einen Millionenschwindel zum Nachteil der Bankgesellschaftstochter Berlin Hyp eingefädelt haben. Neuling und Wienhold bestreiten ebenfalls die Vorwürfe. kf

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar