Berlin : „Auch Ausländer sollten wählen dürfen“

-

Als Ausländer ist man ausgegrenzt, wenn man die Sprache nicht beherrscht. Ich habe in Berlin viele italienische Freunde, die kaum Deutsch sprechen und fast nur mit ihren eigenen Landsleuten zusammen sind. Viele Berliner Türken empfinden es vielleicht gar nicht als Nachteil, wenn sie schlecht Deutsch sprechen. In einer so großen Ausländergruppe fällt es leichter, unter sich zu bleiben. Da entwickeln sich aber kaum Berührungspunkte. Man kann mit dem türkischen Gemüsehändler reden, aber man geht nicht mit ihm in die Kneipe. So richtig MultiKulti wird es nur auf hohem Niveau; Menschen mit einem gewissen Bildungsstandard überwinden die Unterschiede leichter. Aber es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Ausländer an der Universität sind. Es sollte mehr Anreize zur Integration geben. Wer fünf Jahre in Deutschland arbeitet und Steuern zahlt, sollte hier auch wählen dürfen. Es muss ja nicht gleich das passive Wahlrecht sein. Davor müssen sich die Deutschen aber nicht fürchten: Es wird schon nicht gleich einen italienischen Bundeskanzler geben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar